Qualitätsprüfer sind Fachleute für Qualitätsprüfungen

Die Tätigkeit im Überblick

Qualitätsprüfer sind Fachleute für Qualitätsprüfungen bei industriellen Fertigungsprozessen. Sie prüfen Produkte nach bestimmten Prüfplänen. Außer in Fertigungsbetrieben können sie auch bei Forschung- und Materialprüfungsanstalten oder Instituten für Warenprüfung und Qualitätsüberwachung arbeiten.

Aufgaben und Tätigkeiten

Qualitätsprüfer führen qualitätssichernde Maßnahmen bei Fertigungsprozessen durch. Sie setzen beispielsweise moderne mechanische, optische, pneumatische und elektronische Geräte der Längenprüftechnik ein, sie messen Form- und Lagetoleranzen bei Einzelteilen, erfassen Prozessdaten und werten sie für die Qualitätssicherung und das Qualitätsmanagement aus. Die Tätigkeit von Qualitätsprüfern erstreckt sich von der Wareneingangsprüfung über die Fertigungsüberwachung und -steuerung bis hin zur Endprüfung. Auch Arbeiten im Bereich der Prüfplanung, Erstbemusterung oder der Messmittelüberwachung gehören dazu. Bei Prüfinstituten testen sie bestimmte Produkteigenschaften und wirken bei der Erstellung von Zertifikaten mit.

Qualitätskontrolle Pump Skids für die Öl und Gas Industrie
Qualitätsprüfer sind Fachleute für Qualitätsprüfungen bei industriellen Fertigungsprozessen.

"Sie prüfen Produkte nach bestimmten Prüfplänen".


Mit den zunehmenden Anforderungen, die heute an die Hochwertigkeit und Präzision unserer Erzeugnisse gestellt werden und mit den neuen Gesetzes- und Normwerken zur Produkthaftung und Gewährleistung, steigt auch die Notwendigkeit der Qualitätssicherung. Hier können nicht mehr die in der Fertigung tätigen Facharbeiter und Werker alleine planen und entscheiden.

Qualität muss in allen Phasen der Produktion von vornherein mit einbezogen werden. Die Aufgabe von Qualitätsprüfern besteht darin, die Qualitätssicherung auf allen Ebenen zu unterstützen. Ein wichtiges Tätigkeitsgebiet ist die Prüfung gefertigter Teile, die sie entweder komplett oder in Form von Stichproben bestimmten Prüfungen unterziehen. Sie prüfen die Maße von Werkstücken und zum Teil auch Werkstoffeigenschaften (z.B. mit Zugprüfmaschinen, Härteprüfgeräten oder Kerbschlag- und Ultraschallprüfeinrichtungen). Sie wirken mit bei der Überprüfung der Dauerbelastung von Maschinenteilen, sie werten Schleifbilder bei Werkstoffuntersuchungen aus und begutachten Spektralanalysen. Auch die Oberflächenkontrolle (mittels Rauhtiefemessung) nehmen sie vor.

Die Einsatzbereiche der Qualitätssicherung erstrecken sich von der Wareneingangsprüfung über die Fertigungsüberwachung und -steuerung bis hin zur Endprüfung. Die erfassten Prozessdaten werten sie aus. Dabei wenden sie statistische Methoden an. Für die Qualitätssicherung und das Qualitätsmanagement erstellen sie Prüfberichte. An der Prüfplanung als Bestandteil des Qualitätsmanagements sind sie ebenso beteiligt wie an der Messmittelüberwachung. Für ihre Tätigkeit benötigen sie ein fundiertes Grundwissen in der Metallbearbeitung, im Lesen technischer Zeichnungen sowie Werkstoff- und Fertigungskenntnisse. Schwerpunkt sind jedoch prüftechnische Kenntnisse.

Ultraschall Wandstärkenmessung an einem Klöpperboden

Der zunehmende Qualitätssicherungsdruck, dem sich Industrie- und Handwerksbetriebe ausgesetzt sehen, wirkt immer stärker auf die Rückverlegung von Qualitätssicherungsarbeiten in die Hände der Fertigungs- und Montagearbeiter/innen (Selbstprüfung). Auch diese Art der Prüfung will fachmännisch überwacht und gesteuert sein. Ähnliches gilt für die Vorbereitung und Unterstützung von Qualitäts-Audits.

Aufgaben und Tätigkeiten

  • Qualitätsprüfer/in im Maschinenbau

  • Optische, mechanische, elektrische Mess- und Prüfverfahren durchführen und Funktionskontrollen vornehmen

  • Produktteile auf geforderte Maßgenauigkeit prüfen, zum Teil mittels rechnergesteuerter Dreikoordinatenmesstechnik oder anderer Messmittel

  • Halbfertig- und Fertigprodukte auf Übereinstimmung mit dem Kundenauftrag nach vorgegebenen Plänen und Zeichnungen prüfen und kontrollieren

  • Überprüfen der Dauerbelastung von Maschinenteilen Bsp. Kugellager, Oberflächenkontrolle (Rautiefenmessung)

  • Schleifbilder bei Materialuntersuchungen im Prüflabor auswerten

  • Spektralanalysen auswerten und begutachten

  • Prüfanweisungen und Prüfberichten erstellen, die durchgeführten Kontrollen dokumentieren

Auch übliche Berufsbezeichnungen/Synonyme

  • Beauftragte/r in der Qualitätssicherung

  • Mitarbeiter/in Quality Control

  • Mitarbeiter/in Qualitätskontrolle

  • Qualitätsfachmann

  • Qualitätsplaner/in

Berufsbezeichnungen in englischer Sprache

  • Quality Inspector

  • Third-Party Inspector

  • Product Quality Specialist

  • Quality Assurance Specialist

  • Quality Controller

  • Quality Surveyor

Arbeitsorte / Branchen

Qualitätsprüfer arbeiten für Industrieunternehmen der unterschiedlichsten Wirtschaftsbereiche. Darüber hinaus sind sie in Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen tätig. In der technischen Untersuchung und Beratung bzw. der öffentlichen Verwaltung bieten sich weitere Beschäftigungsfelder, z.B. in Materialprüfungsanstalten bzw. Ämtern. In Fertigungsstätten führen sie Funktions- und Qualitätskontrollen durch, in Büroräumen erstellen sie Prüfberichte. Sie sind auch in Labors tätig, wo sie z.B. Stichproben aus der Fertigung analysieren.

Arbeitsbereiche / Branchen

Die Fachkräfte können in Unternehmen unterschiedlicher Wirtschaftsbereiche tätig sein, Nachfolgend eine Auswahl:

  • Metall, Maschinenbau

  • Fahrzeugbau

  • Elektro

  • Feinmechanik, Optik

  • IT, DV, Computer

  • Chemie, Pharmazie

  • Kunststoff

  • Glas, Keramik, Verarbeitung von Steinen und Erden

  • Papier und Druck

  • Holz und Möbel

  • Textil, Bekleidung, Leder

  • Nahrung und Genussmittel

Arbeitsmittel

Qualitätsprüfer arbeiten an und mit den unterschiedlichsten Erzeugnissen des Maschinen-, Anlagen- und Fahrzeugbaus sowie der Metallindustrie und verwandter Branchen. Qualitätsprüfer setzen in ihrer Tätigkeit moderne mechanische, optische, pneumatische und elektronische sowie computergesteuerte Geräte und Maschinen der Längenprüftechnik ein.

Das sind zum Beispiel Lehren, Messuhren, Feinzeiger, CNC-gesteuerte 2-D- und 3-D-Koordinatenmesssysteme, Form-, Rundlauf- und Zahnradprüfgeräte, Mehrstellenmessgeräte und Messmikroskope. Die Palette der Arbeitsgegenstände umfasst die unterschiedlichsten Werkstücke und Produkte dieser Bereiche.

Arbeitsmittel sind vor allem Mess- und Prüfmittel der Längenprüftechnik (z.B. mechanische, optische, pneumatische und elektronische sowie computergeführte Geräte und Maschinen). Beispiele sind Lehren, Messuhren, Messschrauben, Feinzeiger, CNC-gesteuerte 2-D- und 3-D Koordinatenmesssysteme, Formprüfgeräte, Mehrstellenmessgeräte und Messmikroskope. Als Arbeitsmittel setzen sie auch eine Vielzahl technischer Arbeitsunterlagen sowie die übliche Bürotechnik ein.

Arbeitsbedingungen

Qualitätsprüfer führen qualitätssichernde Maßnahmen in den Fertigungsprozessen durch, auch in Prüfinstituten können sie arbeiten. In der Regel haben sie einen festen Arbeitsplatz in Laborräumen z.T. klimatisiert, bei bestimmten Tätigkeiten sind sie auch direkt in Produktionsräumen tätig. Ihre Tätigkeit ist überwiegend körperlich leicht und wird im Stehen oder Sitzen ausgeübt. Die Arbeit erfolgt meist am Tage, teilweise in Wechselschicht, auch in Nachtschicht.

Viele Qualitätsprüfer arbeiten meist allein aber auch zum Teil eingebunden in ein Team. Zu den Arbeitskollegen zählen Facharbeiter aus der Fertigung, Techniker und andere Qualitätsfachleute, aber auch Ingenieure. In der Industrie sind Kontakte zu betriebsfremden Personen selten. Bei Prüfinstituten bestehen Kontakte zu Kunden, Kooperationspartnern oder Lieferanten.

Zugang zur Tätigkeit

Die Tätigkeit als Qualitätsprüfer setzt üblicherweise eine branchenspezifische Ausbildung voraus. Darüber hinaus sollte man Kenntnisse im Qualitätswesen und der Qualitätssicherung (z.B. Wareneingangs- und Warenausgangskontrolle) besitzen.

Von Bewerbern und Bewerberinnen wird erwartet, dass sie die branchenspezifischen Messtechniken (z.B. physikalische bzw. chemische Mess- und Prüfverfahren) beherrschen und die benötigten Prüfmittel handhaben können. Sofern Auswertung und statistische Aufbereitung der Prüfergebnisse zur Tätigkeit gehören, sind auch statistische und Dokumentationskenntnisse erwünscht.

"Eine selbstständige Arbeitsweise sowie Organisations- und Teamfähigkeit sind von Vorteil".

Beschäftigungs- und Besetzungsalternativen

Sie suchen für den Ausgangsberuf Qualitätsprüfer verwandte Berufe oder Tätigkeiten, auf die Sie sich bewerben können, ohne eine neue Ausbildung zu absolvieren? Oder sind Sie Arbeitgeber und suchen nach einer Alternative für die Besetzung einer Arbeitsstelle? Hier finden Sie verwandte Berufe, die als Job- bzw. Besetzungsalternativen relevant sein können. Bei manchen Alternativen werden nur Teiltätigkeiten des Ausgangsberufs angeboten, andere erfordern eine Einarbeitungszeit, die im Einzelfall unterschiedlich lang sein kann.


Job- und Besetzungsalternativen

Pharma Produktionsanlage Final Inspection

• Qualitätsmanagement, Qualitätssicherung


Weiterbildung

Anpassungsweiterbildung / Qualifizierungsmöglichkeiten.

Die Konzepte und Techniken der Qualitätskontrolle werden ständig weiterentwickelt. Präzisere Messverfahren und verbesserte Prüftechniken verändern die beruflichen Anforderungen für Qualitätsprüfer und Qualitätsprüferinnen. Um mit neuen Entwicklungen auf ihrem Fachgebiet Schritt halten zu können, müssen sie sich ständig weiterbilden. In Kursen, Lehrgängen und Seminaren können sie ihre Kenntnisse immer wieder an den neuesten Stand anpassen.


Mögliche Themen sind Qualitätstechnik, -sicherung, -prüfung, -kontrolle, Fertigungs- und Produktionstechnik allgemein, statistische Methoden in der Qualitätssicherung und -prüfung, Prozessanalyse, Qualitätssicherung und Messtechnik in der Produktion, Werkstofftechnik, Werkstoffkunde, Werkstoffprüfung oder EDV in der Qualitätssicherung.


"Aufstiegsweiterbildung (nach entsprechender Berufspraxis)"

Wer über die erforderliche Hochschulzugangsberechtigung verfügt, kann auch ein Hochschulstudium anstreben. Für Qualitätsprüfer können z.B. folgende Studiengänge sinnvoll sein:

Für besonders qualifizierte Berufstätige gibt es in den einzelnen Bundesländern übrigens unterschiedliche Sonderwege, die ein Studium auch ohne formale Hochschulzugangsberechtigung ermöglichen.

Kompetenzen

Weitere Kompetenzen

  • Aufsicht, Leitung

  • Aus- und Fortbildung

  • Ausbildereignungsprüfung

  • Chemische Mess-, Prüfverfahren

  • Dokumentation

  • Eingangskontrolle (Arbeitsbereich/Funktion)

  • Fertigungstechnik

  • Längenprüftechnik

  • Messdaten auswerten

  • Messtechnik (Ausbildung)

  • Normung

  • Physikalische Mess-, Prüfverfahren

  • Qualitätsaudit

  • REFA

  • Werkstoffprüfung

Soft Skills

  • Selbstständige Arbeitsweise

  • Sorgfalt

  • Urteilsfähigkeit

  • Verantwortungsbewusstsein

  • Zuverlässigkeit

Medien (Bücher, Zeitschriften, Internet u. weitere Quellen) Informationsangebote der Bundesagentur für Arbeit

ProcessMonitoring im modernen Stanzbetrieb - Die Vorteile einer lückenlosen In-Prozess-Kontrolle

  • DIN Deutsches Institut für Normung e. V.

  • International Organization for Standardization (ISO)

  • Qualitätsmanagement im Handwerk Eine Information von QM-Seiler, Klaus Seiler

  • medinfoweb - Portal für Informatik, Ökonomie, Marketing und Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen Portal für Informatik, Ökonomie, Marketing und Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen

  • BBZ Beruf Bildung Zukunft - Elektro Heft 14 - Broschüre erhältlich im Berufsinformationszentrum (BIZ)

  • BBZ Beruf Bildung Zukunft - Metall, Maschinenbau, Feinmechanik Heft 13 - Broschüre erhältlich im Berufsinformationszentrum (BIZ)

"Informationen von Ministerien, Verbänden und Organisationen" Fachzeitschriften

  • Quality Companion Verlag: WEKA MEDIA GmbH & Co. KG Internet Praxis-Journal im Qualitätsmanagement

  • Quality Engineering Verlag: Konradin Internet

  • QZ Qualität und Zuverlässigkeit Verlag: Hanser Internet Qualitätsmanagement in Industrie und Dienstleistung

Auswahl an Büchern/Medien

  • TQM als integratives Managementkonzept Verfasser: Klaus J. Zink Verlag.

  • Taschenbuch Qualitätsmanagement Verfasser: Franz J. Brunner, Karl W. Wagner, Peter H. Osanna Verlag.

  • Qualitätssicherung Verfasser: Wolfgang Timischl Verlag.

  • Gabler/MLP Berufs- und Karriere-Planer Technik Verfasser: Gerald Drews u.a. Verlag.

  • Leitfaden für Qualitätsauditoren m. 1 CD-ROM Planung und Durchführung für Audits nach ISO 9001 2000 Verfasser: Gerhard Gietl, Werner Lobinger Verlag.

Berufs-/Interessenverbände, Arbeitgeber-/Arbeitnehmer-Organisationen

  • Deutsche Gesellschaft für Qualität e.V. (DGQ) August-Schanz-Straße 21A 60433 Frankfurt Fon: 069/9 54 24-0 Fax: 0 69/9 54 24-1 33 eMail: info@dgq.de - Internet: https://www.dgq.de


77 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
Banner Social Booster.jpg

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Folgen Sie uns

  • LinkedIn - Weiß, Kreis,
  • Weißes Xing
  • YouTube - Weiß, Kreis,
  • Instagram - Weiß Kreis
  • Pinterest - Weiß, Kreis,
  • Tumblr - Weiß, Kreis,
  • Tick Tack

Sprechen Sie uns an

Original on Transparent.png

Ihr Ansprechpartner

Hans-Jürgen Göbel

info[@]eTech-Marketing.de

Tel: +49 (0) 6073 744 6406

64832 Babenhausen

Deutschland

©2020 eTech-Marketing.de | design & property of Arogis® Group - Industrial Solutions